Betamensch

American Pop-Rock-Appeal

Der BETAMENSCH ist ein Aufschieber, ein Drückeberger, ein Schauspieler und ein zynischer Egomane. Einer, mit dem sich niemand gerne identifiziert. Und trotzdem: Der Inbegriff des Menschseins. Seit 2015 muss bei Betamensch alles raus, was auf der Seele brennt und den Kopf besetzt.Und das am liebsten über robust-treibende Drums und melodisch-schroffe Gitarrenwände. Handgemacht und unverfälscht. Mit amerikanisch geprägtem Rock-Pop-Appeal und dem Hang zum großen Refrain fühlt sich das Energiebündel aus Nürnberg sowohl auf klebrigen Club-Böden als auch auf großen Festivalbühnen pudelwohl. Entsprechend ungezwungen und autonom klingt auch das Debüt „HELDENTRAUMA“ (Demo-EP). Szene-Größe Florian Nowak (Itchy Poopzkid, Jennifer Rostock) verpasste dem Erstling dazu ein perfekt sitzendes Soundgewandt in lebhafter Proberaumatmosphäre und bringt somit den ungenierten Charakter des jungen Trios – auch auf Platte – perfekt zur Geltung.
BETAMENSCH ist musikalischer Realismus auf ganzer Linie: Eine Verzichtserklärung an die schillernde Künstlichkeit einer pauschal-unzufriedenen Generation. Für die Revolution im Kleinen, die Schwarzmaler, die Frusttrinker. Für alle, die den Tag verschlafen und nachts die Welt verändern wollen. Für den Jungen an der Theke und für sie da vorne mit dem gestreiften Pullover. Soweit alles verstanden? Prima, denn es geht genau jetzt los!

Betamensch auf Instagram

Waren mitunter hier zu sehen/hören: